Betreiber am Standort Etzel übergeben ein Feuerwehrfahrzeug und feuerwehrtechnische Ausrüstungen an die Gde. Friedeburg

Friedeburg-Etzel

"Ausrüstungen bieten ein mehr an Sicherheit für alle Bürger und Unternehmen"

Am heutigen Tage haben die Betreiber am Standort Etzel im Rahmen einer symbolischen Schlüsselübergabe ein Feuerwehrfahrzeug und umfangreiche feuerwehrtechnische Ausrüstungen an die Gemeinde Friedeburg übergeben.

Ende 2015 wurde zwischen der Gemeinde Friedeburg und den Betreibergesellschaften des Kavernenspeichers Etzel eine Vereinbarung über langfristige „Unterstützungsleistungen der örtlichen Feuerwehren“ sowie die Anschaffung eines Wechselladerfahrzeuges und weiterer feuerwehrtechnischer Ausrüstungen abgeschlossen. Unter Federführung der STORAG ETZEL wurden diese Ausrüstungen beschafft und auf dem Gelände der Kavernenanlage stationiert. Im Vorfeld wurde den Ortsfeuerwehren Etzel, Friedeburg, Horsten und Marx bereits jeweils ein explosionsgeschützter Hochleistungslüfter übergeben. Diese Ausrüstungen stehen ausschließlich den Gemeinde-Feuerwehren für Übungen und Einsätze auf dem Kavernengelände wie auch im Gemeindegebiet zu Verfügung. Darüber hinaus wird die Gemeinde Friedeburg zur Unterstützung der Gemeindefeuerwehren jährlich mit 200.000 Euro unterstützt. Vereinbart wurden auch regelmäßige Treffen und Übungen zwischen den Feuerwehren und den einzelnen Betreibergesellschaften am Kavernenstandort.

Im Beisein von Vertretern der Gemeinde Friedeburg und des Gemeinderates, der Ortsbrandmeister, der Ortswehren der Freiwilligen Feuerwehren Friedeburg, des bei der Beschaffung beteiligten Ingenieurbüros sowie der Betreibergesellschaften am Standort Etzel betonte Thomas Kleefuß, Sprecher der Geschäftsführung von STORAG ETZEL im Namen aller fünf Etzeler Betreibergesellschaften, dass „die in 2015 abgeschlossene Vereinbarung ein mehr an Sicherheit für alle Bürger und Unternehmen im Gemeindegebiet darstellt.“ Es war den Betreibern und auch der Gemeinde zudem wichtig, dass das zusätzliche Gerät, das auf dem Gelände der STORAG ETZEL bereitgehalten wird, auch für Einsätze im gesamten Gemeindegebiet genutzt werden kann. „Von der Anschaffung profitieren alle in gleichem Maße“, unterstrich Kleefuß, der sich freute, „dass die Betreiber der Speicheranlagen auf allen Ebenen mit den Ortsfeuerwehren kooperieren und den vereinbarten Informationsaustausch mit Leben erfüllen.“

Christoph Uerlich, technischer Geschäftsführer bei STORAG ETZEL, betonte, „dass der Schutz und die Eigensicherung der Feuerwehrkameraden immer im Vordergrund stand.“ Insbesondere lobte er die sehr gute Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Auslegung der neuen Ausrüstungen sowie auch darüber hinaus die ehrenamtlich tätigen Freiwilligen Feuerwehren Friedeburgs, die ihre Einsatzfähigkeit zuletzt bei der Großübung im November auf dem Gelände der STORAG ETZEL unter Beweis stellt

Über die Unternehmen am Standort Etzel:

Der Kavernenspeicher Etzel in der ostfriesischen Gemeinde Friedeburg wird zur Deckung von Verbrauchsspitzen und Zwischenlagerung von importiertem Erdgas genutzt sowie insbesondere zur Lagerung eines beträchtlichen Teils der deutschen strategischen Erdölreserve. Seit Aufnahme des Kavernenbetriebs als Rohölspeicher 1971 ist Etzel zu einer der größten Kavernenspeicheranlagen Europas herangewachsen – eingebunden in das nordeuropäische Pipelinenetz für Öl und Gas. Neben der STORAG ETZEL als Betreiber der Ölkavernen sind die Unternehmen bzw. Konsortien ESE – Erdgasspeicher Etzel, Etzel Gas-Lager (EGL), Etzel-Kavernenbetriebsgesellschaft (EKB) und Friedeburger Speicherbetriebsgesellschaft „Crystal“ als Betreiber der Erdgasspeicheranlagen am Standort vertreten.

 

Weitere Informationen zu:

STORAG ETZEL unter www.storag-etzel.de

ESE - Erdgasspeicher Etzel unter www.uniper.energy/storage

Etzel Gas-Lager unter www.uniper.energy/storage und www.statoilstorage.de

Etzel-Kavernenbetriebsgesellschaft unter www.ekb-storage.de

Friedeburger Speichergesellschaft „Crystal“ unter www.enbw.com / www.edf.fr