Direkt zum Inhalt der Seite springen
Friedeburg-Etzel / OOWV

Ein Ruheort für Vögel

Bodo Bischoff ist konzentriert. Mit den Hebeln vor sich bedient er den Bagger zentimetergenau. Ungewöhnlich sieht das schwere Gerät aus, das sich südlich in Sichtweite der B 436 zwischen Moorstrich und Horsten über die grüne Wiese bewegt. Die Ketten, die der Bagger statt Räder zur Fortbewegung nutzt, stehen weit auseinander. Auch hinterlassen sie kaum Spuren auf dem nassen Untergrund. Ganz anders die Schaufel: Sie schabt und schiebt an der Oberfläche. Flache Vertiefungen entstehen, in denen sich Wasser sammelt. Und genau so ist es auch gewollt.

An dieser Stelle, auf einer Ausgleichsfläche der STORAG ETZEL GmbH, entsteht im Rahmen einer Kompensationsmaßnahme des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbands (OOWV) für die Verlegung einer Trinkwasserleitung ein Ruheraum für Vögel. Der Bagger ist eine umgerüsteter Schreitbagger, der ansonsten vor allem im Gebirge zum Einsatz kommt. Hier, im vollkommen flachen Gelände des Landkreises Wittmund, spielt er eine umweltschonende Eigenschaft aus, wie Bodo Bischoff weiß: „Der Untergrund ist sehr nass und wir müssen so bodenschonend wie möglich arbeiten. Dieses Spezialgerät verursacht pro Quadratzentimeter weniger Bodendruck als ein erwachsener Mann.“

Die flachen Senken, die Bodo Bischoff mit der Schaufel vorsichtig herstellt, werden als sogenannte Blänken sowohl durchziehenden als auch stehenden Vögeln Ruheort, Lebensraum, Nahrungsquelle und Schutzzone vor Raubtieren sein. Notwendig wurden die Arbeiten als Kompensation für den Einbau einer Trinkwasserleitung durch den OOWV, die auch über das Flächen der STORAG ETZEL GmbH führt. Da das Unternehmen dort selbst Kompensationsflächen unterhält, war eine weitere biologische Aufwertung dieser sinnvoll.

„Durch die Maßnahme entsteht im Gelände ein Mosaik aus feuchten und trockeneren Stellen“, erklärt Oliver Kraatz, Biologe der Stadt.Land.Grün GmbH, einem OOWV-Tochterunternehmen, das die

Umsetzung der Maßnahme fachlich begleitet. „Durch die rund 10.000 Quadratmeter Fläche an Blänken werden optimale Bedingungen für Wiesenvögel geschaffen.“ Eine Besonderheit: Das Wasser aus den Blänken kann abgelassen werden, wodurch die Fläche weiterhin gemäht und somit genutzt werden kann.

Menschen werden sicher mit Trinkwasser versorgt und die Bedingungen für Tiere und Pflanzen sowie die Artenvielfalt auf der Kompensationsfläche in Friedeburg werden verbessert – der Bau der Trinkwasserleitung hat viele positive Auswirkungen. 

Weitere Artikel lesen

Ein Ruheort für Vögel

Friedeburg-Etzel / OOWV Friedeburg-Etzel / OOWV
Ein Ruheort für Vögel

Bodo Bischoff ist konzentriert. Mit den Hebeln vor sich bedient er den Bagger zentimetergenau. Ungewöhnlich sieht das schwere Gerät aus, das sich südlich in Sichtweite der B 436 zwischen Moorstrich und Horsten über die grüne Wiese bewegt. Die Ketten, die der Bagger statt Räder zur Fortbewegung nutzt, stehen weit auseinander. Auch hinterlassen sie kaum Spuren auf dem nassen Untergrund. Ganz anders die Schaufel: Sie schabt und schiebt an der Oberfläche. Flache Vertiefungen entstehen, in denen sich Wasser sammelt. Und genau so ist es auch gewollt.

Die bundesweite Aktion „STADTRADELN“ ist beendet und das TEAM STORAG ETZEL war mit dabei!

Die bunte Truppe von TEAM STORAG ETZEL hat sich mit insgesamt 12.421 KM und 699 Fahrten wacker geschlagen: Platz 1 in der Unternehmenswertung bei 9 Teams und Platz 4 in der Gesamtwertung von 35 Teams.

Vor Kurzem konnten die ehrenamtlichen Helfer des THW Helfer- und Jugendvereinigung Varel e.V. in Edewecht einen neuen Mehrzweckanhänger für den Vareler Ortsverband entgegennehmen. Dieser wurde durch die Helferschaft als zusätzliche Transportkomponente benötigt und schließt damit die Lücke zwischen Großfahrzeug und Mannschaftstransportwagen.

Ermöglicht wurde diese wichtige Anschaffung für etwaige Großeinsätze oder Transporte für die Jugendabteilung durch Geldspenden diverser Unterstützer und Unternehmen. Das Bergbauunternehmen STORAG ETZEL freut sich, dass es durch eine Geldspende seinen Teil für das Projekt beitragen konnte.