Direkt zum Inhalt der Seite springen
Friedeburg-Etzel

Tourismus: Infopunkt und Sitzgruppe in Hohejohlst

Mit der Installation einer Infotafel auf dem Dorfplatz in Hohejohlst, einem Ortsteil von Etzel, fand die Dorferneuerung in 2011 ihren endgültigen Abschluss.

Das Infoschild in Hohejohlst soll Radfahrer eine Orientierung geben und dabei informieren

Der Kavernenbetreiber STORAGETZEL (damals noch unter dem Namen IVG) hatte vorher versprochen die Infotafel mit Landkarte und Informationen über den Ort zu sponsern. Nach einer Erinnerung einer Nachbarin erfolgte die Umsetzung durch den Kavernenbetreiber prompt. Nach Angaben der Anwohnerin fragen Radfahrer häufig nach dem Weg oder interessieren sich für den Ort Etzel und seine Ortsteile. Darüber gibt die Tafel seitdem am Rastplatz Auskunft. In 2016 wurde die Tafel überarbeitet. Neben dem Kavernenbetreiber beteiligten sich auch die Tourist-Info sowie die Gemeinde Friedeburg. Gepflegt wird der Platz von den Anwohnern. Für die Saison 2019 ist geplant, den Infopunkt Hohejohlst wieder generalzuüberholen.

Ein Gedenkstein erinnert an die letzte Dorferneuerung
Die Sitzgruppe beim Infopunkt

Weitere Artikel lesen

Die Jugend des KBV „Liek ut Hand“ Etzel war im vergangenen Jahr aktiv und pflanzte Tausende von Blumenzwiebel an Etzeler Straßen.

NATUR I KBV Etzel pflanzt Blumenzwiebeln - STORAG ETZEL unterstützt Aktion - Wiederholung im Frühjahr 2023

ETZEL/AUL - Die Jugend des KBV „Liek ut Hand“ Etzel war im vergangenen Jahr aktiv und pflanzte Tausende von Blumenzwiebel an Etzeler Straßen. Als Lohn schmückten in diesem Frühjahr Krokusse, Narzissen und Tulpen das gesamte Dorf. Farbenfroh waren die Straßenränder und erfreuten die Einwohner und Besucher.

Ein gefundenes Rehkitz

Mitte Mai war es endlich soweit, der erste Einsatz für die Wildtierretter in Horsten. Allerdings, wie immer man es auch sehen mag, es wurden keine Kitze gefunden, was grundsätzlich gut ist.

Die Infobox in Etzel als Start- und Endpunkt der heutigen Befahrung

Gerade das nun in den letzten Tagen einsetzende Tauwetter mit Eisregen und Schmuddelwetter ist Grund genug, die winterlichen Frost- und Schneelandschaften der letzten Wochen im Kavernenfeld und dessen Umfeld zu dokumentieren.