Gebäude-Monitoringmaßnahmen im Umfeld der Kavernenanlage Etzel haben begonnen –€œ 9 Häuser wurden vermarkt

Friedeburg-Etzel

[Gemeinsame Pressemitteilung BI Lebensqualität / IVG Caverns]

Auf Basis der zwischen der IVG Caverns GmbH und der Bürgerinitiative Lebensqualität Horsten/Etzel/Marx im Frühjahr 2015 geschlossenen Vereinbarung zu Monitoringmaßnahmen bei Gebäuden wurden in den letzten Wochen die ersten 9 Gebäude in Etzel und Horsten in diesem Jahr durch eine Fachfirma per Mauerbolzen vermarkt.

Im Laufe des Sommers erfolgt eine erste Bestandsaufnahme über den Ist-Zustand der betreffenden Häuser durch einen öffentlich bestellten Gebäudesachverständigen. Diese Begutachtung soll anschließend alle 5 Jahre wiederholt werden. Zudem werden die Objekte in die jährliche Höhenüberwachung der IVG Caverns aufgenommen, um eine mögliche Schiefstellung oder andere senkungsbedingte Einflüsse, die Gebäudeschäden verursachen könnten, frühzeitig feststellen zu können.

Die Ergebnisse des Monitorings werden auf der Website des Kavernen-Informationszentrums veröffentlicht und die entsprechenden Messwertprotokolle der Bürgerinitiative zur Verfügung gestellt. Die Gebäudegutachten werden den jeweiligen Hauseigentümern zur Verfügung gestellt.

Insgesamt werden laut der Vereinbarung 36 Gebäude im Umfeld der Kavernenanlage bis 2018 in die Gebäude-Montoringmaßnahmen in Bezug auf mögliche Auswirkungen der Bodensenkungen aufgenommen, darunter unter anderem die historischen Kirchen in Etzel und Horsten wie auch Privathäuser und landwirtschaftliche Anwesen. Jeweils die Hälfte der Gebäude wird von der Bürgerinitiative und dem Kavernenbetreiber nach Absprache mit den jeweiligen Hausbesitzern bestimmt. Die Kosten für das Gebäudemonitoring trägt die IVG Caverns.  

Bei der Auswahl der Gebäude wird Wert darauf gelegt, dass diese möglichst verteilt im zu erwartenden Senkungsgebiet liegen und darüber hinaus hinsichtlich ihres Bauzustands (Alter, Größe, Unterkellerung etc.) möglichst repräsentativ sind.

"Dieses Monitoringkonzept dient der Transparenz und der Vertrauensbildung", betont Stephan Maas, Geschäftsführer der IVG Caverns." Arne Harms, 1. Vorsitzender der Bürgerinitiative Lebensqualität Horsten/Etzel/Marx, erklärt: "Wir begrüßen es, dass die Initiative der BI zu diesem guten Kompromiss geführt hat, mit dem die Früherkennung von möglichen Gebäudeschäden sichergestellt wird."