Direkt zum Inhalt der Seite springen

Energie Hub Wilhelmshaven: Eine Vision, ein Team, ein aufregendes Erlebnis

Erfahrungsbericht unserer Auszubildenden zu einer Netzwerkveranstaltung des Energy Hub Port of Wilhelmshaven in Berlin

Unser Messestand mit VR-Brille

Im August 2023 habe ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der STORAG ETZEL GmbH begonnen. Diese vielseitige Ausbildung führt mich durch viele Abteilungen des Bergbauunternehmens. Aktuell bin ich in der Abteilung Markscheidewesen / Öffentlichkeitsarbeit tätig.

Eine unvergessliche Reise nach Berlin

Ein persönliches Highlight meiner bisherigen Ausbildung war eine dreitägige Reise nach Berlin im Mai 2024. Der Anlass war die Teilnahme an einer Veranstaltung des Energy Hub Port of Wilhelmshaven, die unter dem Motto „Transformation vorausschauend gestalten“ stand. Diese Veranstaltung befasste sich mit den Herausforderungen und Perspektiven der Energiewende. Ein Verbund vieler Unternehmen mit klugen Ideen, möchte die Energiewende ganz nah, nämlich im Raum Wilhelmshaven und möglichst schnell umsetzen. Das wird für unsere Region eine Herausforderung und wir können stolz sein.

Vorbereitung und Ankunft

Um den Energy Hub zu unterstützen, transportierten wir das benötigte Messematerial einiger Aussteller mit einem Transporter nach Berlin. Am Abend vor der Veranstaltung fand ein spannendes „Meet &and Greet“ in der Berliner Wartehalle statt. Hier sprach Wilhelmshavens Oberbürgermeister Carsten Feist über die Bedeutung des Kampfes gegen den Klimawandel. Er sei stolz auf das, was bei uns im Nordwesten passiert. Unserer Region bietet die besten Rahmenbedingungen, um die Energiewende schnell voranzubringen. Der Abend bot mir Gelegenheit für angeregte Gespräche unter freiem Himmel, bei denen ich viele interessante Kontakte knüpfen konnte.

Prominente Teilnehmer und spannende Gespräche

Zu den Anwesenden zählten Vertreter der am Energy Hub beteiligten Unternehmen sowie Politiker wie der Oberbürgermeister Carsten Feist, die Landräte aus Wittmund, Friesland und der Wesermarsch, die Parlamentarische Staatssekretärin der Verteidigung Siemtje Möller und der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Bauen, Verkehr und Digitalisierung Olaf Lies. Zudem sind viele Gäste, Partner, Vertreter von Kommunen eingeladen worden. Es war ein besonderes Erlebnis, ein Foto mit Olaf Lies und Siemtje Möller machen zu dürfen und in interessante Gespräche involviert zu sein. Ein Gespräch mit Wittmunds Landrat Holger Heymann über seine hypothetische Berufswahl, wenn er nicht in die Politik gegangen wäre, war besonders inspirierend: Er würde ebenfalls Industriekaufmann werden, da dieser Beruf zukunftssicher und interessant sei.

Der Veranstaltungstag

Am nächsten Morgen ging es um 09:00 Uhr zur Landesvertretung Niedersachsen, wo die Veranstaltung des Energy Hubs stattfand. Unser Messestand war ein echter Hingucker, besonders dank unserer VR-Brille, die einen faszinierenden Rundflug über und unter Tage mit Schwerpunkt auf Kavernen, Geologie und Infrastruktur in Etzel visualisierte. Viele Teilnehmer nutzten diese Gelegenheit und ließen sich von uns in die virtuelle Welt entführen. Auch unser Firmenmaskottchen Elfie, ein niedliches Eichhörnchen-Kuscheltier, erfreute sich großer Beliebtheit. Eichhörnchen sind nämlich schlau und kennen ein Naturgesetz: existenzielle wichtige Dinge sicher unter der Erde zu lagern. Wir haben es uns abgeschaut und speichern in Etzel Energie in Form von Gas,  und Öl und bald Wasserstoff. Das ist bei uns hochtechnisch, aber eigentlich ganz einfach.

Inhaltliche Highlights der Veranstaltung

Neben den Messeständen waren die regelmäßig stattfindenden Panels das Herzstück der Veranstaltung. Themen wie „Schaffen wir das?“, „Wo stehen wir beim Ausbau der Erneuerbaren Energien?“ und „Was hemmt den wirtschaftlichen Wasserstoffhochlauf?“ wurden intensiv diskutiert. Besonders das Panel „Schaffen wir das?“ fand ich sehr spannend, da es um die Rolle der zukünftigen Generationen bei der Energiewende und die Notwendigkeit der Ausbildung neuer Fachkräfte ging – ein Thema, das auch mich persönlich betrifft.

Abschluss und Fazit

Nach den Panels wurden noch zwanglose Gespräche geführt und der Abend neigte sich nach dem Aufräumen dem Ende zu. Am nächsten Morgen frühstückten wir gemeinsam und traten danach die Heimreise an.

Mein Fazit: Es war eine ausgesprochen interessante Erfahrung, an dieser Veranstaltung teilzunehmen und so viele neue Eindrücke und Kontakte zu gewinnen. Ich bin hier in einem großartigen Team mit hochmotivierten Mitarbeitern.

Danke!

Talea Schmidt

(Auszubildende zur Industriekauffrau bei der STORAG ETZEL GmbH)

Der Eingangsbereich unseres Veranstaltungsortes in Berlin Mitte
Siemtje Möller, MdB, Minister Olaf Lies und Talea Schmidt beim Meet & Greet in Berlin

Weitere Artikel lesen

Erfahrungsbericht unserer Auszubildenden zu einer Netzwerkveranstaltung des Energy Hub Port of Wilhelmshaven in Berlin

Auch in 2024 fand wieder der freundschaftliche Boßelkampf zwischen dem KBV "Liek ut Hand"  und der einer Auswahl der STORAG ETZEL statt.

Bei nahezu stabilem Wetter wurde die Tradition des gemeinsamen Boßelspiels nun schon zum achten Mal von insgesamt 25 Spielern – davon 12 Kolleginnen und Kollegen von STORAG ETZEL – fortgeführt. In lockerer Atmosphäre und aufgeteilt in vier Spielgruppen wurde abwechselnd mit Holz- oder Gummikugel auf der Etzeler Dorfstraße der Kontakt mit unseren Nachbarn…

Ein Ruheort für Vögel

Bodo Bischoff ist konzentriert. Mit den Hebeln vor sich bedient er den Bagger zentimetergenau. Ungewöhnlich sieht das schwere Gerät aus, das sich südlich in Sichtweite der B 436 zwischen Moorstrich und Horsten über die grüne Wiese bewegt. Die Ketten, die der Bagger statt Räder zur Fortbewegung nutzt, stehen weit auseinander. Auch hinterlassen sie kaum Spuren auf dem nassen Untergrund. Ganz anders die Schaufel: Sie schabt und schiebt an der Oberfläche. Flache Vertiefungen entstehen, in denen sich Wasser sammelt. Und genau so ist es auch gewollt.