Direkt zum Inhalt der Seite springen
Friedeburg-Etzel

Winterliche Impressionen einer Befahrung im Kavernenfeld Etzel und umzu

Gerade das nun in den letzten Tagen einsetzende Tauwetter mit Eisregen und Schmuddelwetter ist Grund genug, die winterlichen Frost- und Schneelandschaften der letzten Wochen im Kavernenfeld und dessen Umfeld zu dokumentieren.

Die Infobox in Etzel als Start- und Endpunkt der heutigen Befahrung

Schon seit Jahren konnten derart klirrend eisige Temperaturen und zwischenzeitlichen Schneehöhen mit bis zu 20 Zentimetern nicht mehr beobachtet werden.

Anfang Februar 2021 drohte gar Déjà-vus der besonderen Art. Aufgrund einer Großwetterlage mit den ungewöhnliche Wetterbedingungen mit einem Aufeinandertreffen von feuchter, milder Luft über Mitteleuropa mit einer Polarfront wurden von Wetterdiensten in Ostfriesland eine Wiederholung der „Schneekatastrophe“  wie Ende der 1970er befürchtet. Der Winter 1978/79 brachte Ostfriesland erst Schneemassen und dann eine Überflutung. Zum Glück hielten sich die Schneefälle in Grenzen, der Wintereinbruch blieb beherrschbar.

Nachfolgend einige Bilder einer Befahrung in Etzel an einem Sonnentag Mitte Februar 2021.

Vereistes Regenrückhaltebecken am Standort Etzel, bei den bräunlichen Verfärbungen handelt es sich um einen Farbausfall von moorigem Wasser
Ausgleichsfläche mit Anpflanzungen als Wildschutz an einem gefrorenen Vorfluter
Das gleiche Regenrückhaltebecken mit Uferböschung aus anderer Perspektive
Die extensiv genutzte Ausgleichsfläche „Moormaaten“ mit Vorfluter Schiffsbalje im Vordergrund
Abgeschieden liegender Hochsitz hinter einem Verteiler in Richtung Horsten
Zugefrorener Entwässungsgraben am Bitzenlander Weg
Unser Wildacker im Kavernenfeld Süd, der von den Etzeler Jägern betreut wird, mit etwas Schnee. Das Fotografieren schreckte zwei Fasane auf. Zum Wildacker melden wir uns im Frühjahr etwas ausführlicher.
Gute und freie Sicht im Nordfeld zu den Türmen der Kohlekraftwerke im rund 25 km entfernten Wilhelmshaven
Der vereiste Kalbsschloot in Richtung Friedeburger Tief
Eine Arbeitswinde im Nordfeld der Kavernenanlage, die für Arbeiten an einer Kaverne genutzt wird. Auch in Pandemie-Zeiten laufen die meisten Arbeitsprojekte bei STORAG ETZEL planmäßig weiter
Das zugefrorene Friedeburg Tief mit eingeschlossenen Luftblasen von der Mönkebrücke aus fotografiert. Betreten der Eisfläche war natürlich verboten
Auf dem Rückweg ins Büro noch ein Blick auf die Eisfläche der Etzeler Badekuhle, in der vor Jahrzehnten Sand für den Bau der A29 abgebaut wurde

Weitere Artikel lesen

Jubiläum I Vereine und Institutionen aus der Region präsentieren ihre Arbeit – Fachvorträge zur Energiewende

Die Jugend des KBV „Liek ut Hand“ Etzel war im vergangenen Jahr aktiv und pflanzte Tausende von Blumenzwiebel an Etzeler Straßen.

NATUR I KBV Etzel pflanzt Blumenzwiebeln - STORAG ETZEL unterstützt Aktion - Wiederholung im Frühjahr 2023

ETZEL/AUL - Die Jugend des KBV „Liek ut Hand“ Etzel war im vergangenen Jahr aktiv und pflanzte Tausende von Blumenzwiebel an Etzeler Straßen. Als Lohn schmückten in diesem Frühjahr Krokusse, Narzissen und Tulpen das gesamte Dorf. Farbenfroh waren die Straßenränder und erfreuten die Einwohner und Besucher.

Ein gefundenes Rehkitz

Mitte Mai war es endlich soweit, der erste Einsatz für die Wildtierretter in Horsten. Allerdings, wie immer man es auch sehen mag, es wurden keine Kitze gefunden, was grundsätzlich gut ist.