Direkt zum Inhalt der Seite springen
Friedeburg-Etzel

Wallhecken im Südfeld

Die im Westen der Kavernenanlage liegenden Wallheckengebiete erstrecken sich vom Benstreeker Moor aus Richtung Süden um Marx herum bis an die Etzeler Marsch.

Wallhecken im Bereich Etzel/Marx

Neben der Eiche tritt auch gelegentlich die Erle und um Marx die Birke als dominante Gehölzart auf. Weiterhin findet man auch Eberesche und Kiefer.

Diese Landschaft ist aus der Nutzung durch den Menschen entstanden und von seiner heutigen Nutzung stark geprägt. Ursprünglich zur Abgrenzung und als Windschutz der Weideflächen gedacht, erfüllten die Wallhecken nebenbei den Zweck, Holz zu liefern und dienten somit als "Ersatzwald" in einem vorher fast vollständig entwaldeten Gebiet.

Weitere Artikel lesen

Erfahrungsbericht unserer Auszubildenden zu einer Netzwerkveranstaltung des Energy Hub Port of Wilhelmshaven in Berlin

Auch in 2024 fand wieder der freundschaftliche Boßelkampf zwischen dem KBV "Liek ut Hand"  und der einer Auswahl der STORAG ETZEL statt.

Bei nahezu stabilem Wetter wurde die Tradition des gemeinsamen Boßelspiels nun schon zum achten Mal von insgesamt 25 Spielern – davon 12 Kolleginnen und Kollegen von STORAG ETZEL – fortgeführt. In lockerer Atmosphäre und aufgeteilt in vier Spielgruppen wurde abwechselnd mit Holz- oder Gummikugel auf der Etzeler Dorfstraße der Kontakt mit unseren Nachbarn…

Ein Ruheort für Vögel

Bodo Bischoff ist konzentriert. Mit den Hebeln vor sich bedient er den Bagger zentimetergenau. Ungewöhnlich sieht das schwere Gerät aus, das sich südlich in Sichtweite der B 436 zwischen Moorstrich und Horsten über die grüne Wiese bewegt. Die Ketten, die der Bagger statt Räder zur Fortbewegung nutzt, stehen weit auseinander. Auch hinterlassen sie kaum Spuren auf dem nassen Untergrund. Ganz anders die Schaufel: Sie schabt und schiebt an der Oberfläche. Flache Vertiefungen entstehen, in denen sich Wasser sammelt. Und genau so ist es auch gewollt.